Ein Flug mit Haustieren: Tipps und Regeln, um in Ruhe zu reisen

Oft haben diejenigen, die reisen, eine Sorge: Darf mein Tier mit mir kommen? Immer mehr Menschen leben in der Gesellschaft eines Hundes, einer Katze, eines Kaninchens oder eines Papageis und sie geben nicht auf ohne sie zu reisen, sie lassen sie nicht einmal für ein paar Tage allein zu Hause.

Wenn Sie eine Flugreise geplant haben, lesen Sie hier, wie Sie mit Tieren reisen können und die Regeln, die Sie befolgen müssen, um mit Ihren Haustieren ohne Probleme in Urlaub zu fliegen.

Immer mehr Fluggesellschaften haben in letzter Zeit ihre Position im Hinblick auf Flugreisen mit Haustieren verbessert. Auch für unsere vierbeinigen Freunde ist ein Flug, kurz oder lang, weniger traumatisch.

Einige Fluggesellschaften, wie die Lufthansa, können Hunde und Katzen (andere Haustiere sind nicht erlaubt) direkt in der Kabine transportieren, vorausgesetzt, die Gesamtgröße der Fracht übersteigt 55 x 40 x 23 cm nicht und das Gesamtgewicht, einschließlich Tier, beträgt acht Kilogramm.

Größere Tiere werden jedoch mit einem Tragekoffer in einem bestimmten Bereich an Bord gebracht, der dem Hund oder der Katze erlaubt, eine Temperatur und kontrollierte Umgebung zu genießen, um Reisestress zu vermeiden.

Ähnliche Regeln werden von der Air France angewandt, die verlangt, dass ihre Fahrgäste acht Kilogramm für den Transport in der Kabine nicht überschreiten, ohne die Größe der Fracht, damit das Tier aufstehen und sich bequem bewegen kann. Für den Frachtverkehr jedoch ist das zulässige Gesamtgewicht 75 kg, wobei die Möglichkeit besteht, einen Sonderbehälter zu erwerben, damit das Tier im Flugzeug reisen kann.

Im Allgemeinen sind fast alle Unternehmen (einschließlich Billigflieger) bereit, Tiere mitzunehmen, aber es gibt einige allgemeine Regeln, darunter besonders gutes Verhalten gegenüber anderen Fahrgästen, damit dies Ihrem Tier ermöglicht, am besten zu reisen:

• Der Transport ist im Preis nicht inbegriffen: Der Transport, in dem das Tier untergebracht wird, gilt als Gepäck und muss daher getrennt bezahlt werden, wobei sich die Kosten in den meisten Fällen zwischen 30 und 50 Euro bewegen;
• Das Tier muss allen möglichen Komfort haben: Ein bequemer Tragebehälter, eventuell mit einer Decke und mit Essen und Wasserbehältern, sorgen für eine sichere und ruhige Fahrt für Hunde und Katzen. Reisenden wird immer geraten, auch einen Reinigungssatz dabei zu haben.
• Den Namen auf den Käfig zu schreiben, kann eine große Hilfe sein: Viele Flugzeughersteller, vor allem Gepäckarbeiter, empfehlen Passagieren, den Namen des Tieres auf die Fracht zu schreiben. In diesen Fällen können die Arbeiter in der Tat versuchen, ein verängstigtes Tier zu beruhigen und es mehr “vorbereitet” für die Reise zu machen.

Eine weitere wichtige Frage, die den Besitzer eines bizarrsten “heimischen” Haustieres interessieren sollte: Wie verhält man sich mit exotischen Tieren?

Immer mehr Leute haben Frettchen, Vögel oder sogar exotische Tiere (Schlangen, Spinnen, Reptilien und so weiter). In diesen Fällen ist es wichtig, bei der Fluggesellschaft nachzuprüfen, ob es erlaubt ist, andere Tiere als Hunde und Katzen zu transportieren. Die allgemeine Richtlinie dafür ist ziemlich restriktiv und in fast allen Fällen akzeptieren die Fluggesellschaften nicht, exotische Tiere zu transportieren, sei es aus Sicherheitsgründen oder zur Vermeidung von illegalem Transport.